Projekte

Vielleicht sind Sie auch in einer Steuerungsgruppe tätig und immer auf der Suche nach spannenden Ideen den Fairen Handel in der eigenen Stadt zu stärken? Lassen Sie sich gerne inspirieren. Denn wir müssen das Rad nicht immer neu erfinden auf unserem Weg zu einem gesellschaftlichen Wandel. An dieser Stelle informieren wir über bereits statt gefundene Aktionen und Projekte ab 2018. Falls Sie Interesse an einer Idee oder Konzeption haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Noch dieses Jahr soll es für uns in eine neue Projekt-Runde gehen. Deshalb sind wir momentan fleißig am denken und kreativ sein. Denn wir haben große Lust den Fairen Handel in Münster weiter zu verbreiten und zu stärken, die Münsteraner*innen – ob groß, ob klein – zu sensibilisieren und anzuregen mit zu machen. So viel sei schon verraten: Alle können dabei sein – von Zivilgesellschaft, Vereinen, Bürogemeinschaften, öffentlichen Einrichtungen bis zu Unternehmen, Einzelhändlern und Gemeinden… Bis dahin halten wir Sie an dieser Stelle, auf unseren Facebook und Instagram Seiten auf dem Laufenden mit Themen rund um den Fairen Handel in Münster und Umgebung!

Projekt: Wie fair is(s)t Münster?

„… denn die Welt ist voller Lösungen!“
Ob im Supermarkt, im Café um die Ecke, im Discounter oder Weltladen – fair zertifizierte Produkte sind präsenter denn je und werden immer öfter in den Einkaufskorb gelegt. Die Produktpalette bei den Lebensmitteln ist mittlerweile sehr vielfältig. Längst sind nicht nur Kaffee, Kakao und Bananen angesagt. Von Honig über Hülsenfrüchte, Gewürzsorten, Backwaren bis hin zu Schokoladenvariationen, Ölen und Weinen – der Handel bietet vieles.

Wie aber sieht es mit dem Angebot an fair gehandelten Lebensmitteln in unserer Stadt aus? Und zu welchen Produkten greifen die Münsteraner Bürgerinnen und Bürger? Diesen und weiteren Fragen stellten sich 12 bunt gemischte Teams im Frühjahr 2018 im Rahmen unseres Projektes „Wie fair is(s)t Münster?“. Ob groß, ob klein, jung oder alt – alle nahmen drei Wochen lang fair gehandelte Lebensmittel und weitere Produkte in ihrem Alltag unter die Lupe. Außerdem stellten die Teams ein „Faires Dinner“ für Familie und/oder Freunde auf die Beine. Eine Auftaktveranstaltung im Rathaus der Stadt Münster mit Prominenz, Theater und Infos zum Fairen Handel gab den Startschuss für das spannende Projekt. Auf einer Abschlussveranstaltung im Cinema Münster, bei der wir gleichzeitig gemeinsam den inspirierenden Film „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ schauten, ließen wir es uns mit fairen Leckereien gut gehen und zogen Fazit! Begleitet wurde unser Projekt durch die Westfälischen Nachrichten, die uns fleißig mit Presseberichten unterstützten und natürlich über unsere Facebook und Instagram Seiten! 🙂

Eine kleine Auswertung
Wir als Steuerungsgruppe haben Resümee gezogen. Neben einer kleinen Auswertung der Fragebögen und persönlichen Rückmeldungen können wir von unserer Seite sagen: Es hat großen Spaß gemacht! Wir haben uns über das Feedback, die Ergebnisse und Wünsche für neue Aktionen gefreut!

  • Von 12 teilnehmenden Teams haben 7 Teams ihre Fragebögen mit Eindrücken, Anregungen und Lieblingsrezepten eingereicht. Das ist eine Rücklaufquote von mehr als 50 %.
  • Fair gehandelte Produkte werden gleichmäßig verteilt in Supermarkt, Bioladen, Weltladen und Discounter eingekauft. Dabei achteten die meisten der TN auf den Preis und die wenigsten nehmen einen Umweg in Kauf.
  • Bereits im Haushalt vorhanden ist diese bunte Mischung: Kaffee, Schokolade, Tee gefolgt von Textilien, Cola, Kakao, Bananen und Gewürzen.
  • Die Siegel „IMO fair for life“ und „ecocert“ spielten bei den Einkäufen keine Rolle. Dafür umso mehr: GEPA, Fairtrade und Naturland FAIR. Dabei nimmt die GEPA einen vorderen Platz ein, da ihre Produkte nicht nur im Weltladen, sondern mittlerweile auch in Supermärkten und Bioläden zu finden sind.
  • Die meisten TN können sich auch vorstellen in Zukunft an Fairtrade Town Münster zu beteiligen.
  • Sie kaufen trotz der Aktion auch dort, wo sie bislang ihre Lebensmittel gekauft haben.

Als Fazit stellen wir fest, dass die Teams durch die Aktion auf viele neue Produkte aufmerksam wurden. Die Einkaufswege haben dabei nicht sonderlich von dem üblichen Einkaufsverhalten abweichen müssen. Die Gruppen sind weiterhin interessiert an einer „ethischen“ Form des Konsums und den weiteren Aktivitäten der Fairtrade Town Münster. Das freut uns! 

Presseberichte der Westfälischen Nachrichten:

Teilnehmer*innen gesucht

Auftaktveranstaltung und Startschuss

Besuch bei der Mathilde Anneke Gesamtschule

Fair gehandelt im Büroalltag

Abschlussveranstaltung „Wie fair is(s)t Münster?“