Münster ist Vizehauptstadt des Fairen Handels

Die feierliche Preisverleihung im Wettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels 2019“ ging in der letzten Woche in Köln im E-Werk über die Bühne. Im Rahmen des Kongresses „Fair begegnen – Fair gestalten“, wurden die Siegerkommunen aus ganz Deutschland geehrt. Insgesamt nahmen 100 Kommunen am Wettbewerb teil, unter anderem wir, die Fairtrade Town Münster.
Völlig überraschend durften wir als vorletztes auf die Bühne und den Titel entgegen nehmen. Wir teilen uns jetzt mit Bad Säckingen bis 2021 den zweiten Platz. Hauptstadt des Fairen Handels ist Neumark i.d. Oberpfalz geworden. Ausgezeichnet wurden auf Platz vier und fünf Nürnberg und Leipzig. Allen Preisträger*innen herzlichen Glückwunsch!

Unser Dank gilt der Servicestelle Kommune in der Einen Welt (SKEW) und dem BMZ, aber allen voran allen ehren- und hauptamtlich Engagierten, die sich in Münster und überhaupt für den Fairen Handel einsetzen. Wir wissen, dass es in den letzten Jahren, eigentlich Jahrzehnten, ein steiniger Weg mit kleineren und größeren Hindernissen war, die jetzt so langsam aus dem Weg geräumt werden. Das ist großartig und animiert uns weiterzumachen. Wir haben ein ordentliches Preisgeld einstecken können, was wir natürlich zweckgebunden und sinnvoll einsetzen werden. Wir halten Sie auf dem Laufenden und freuen uns auf starke, neue Projekte und Aktionen! 🙂

Und hier ein Auszug aus der Laudatio vom 18. September in Köln: 🙂
„… Die Universitätsstadt Münster hat rund 310.000 Einwohner und sich in diesem Jahr zum zweiten Mal beteiligt. Münster hat sich mit 15 Projekten beworben.  An Münster gefiel der Jury das Nebeneinander von Kontinuität und neuen Ideen und Aktionen. Zusammen entsteht der Eindruck einer spürbaren positiven Entwicklung innerhalb der letzten Jahre: 6 der 15 eingereichten Projekte wurden in den Jahren 2017 und 2018 gestartet, 5 weitere seit Beginn dieses Jahres. Man spürt: In Münster bewegt sich was! Gleichzeitig reichen andere Aktivitäten bis in das Jahr 2010 zurück und werden bis heute fortgeführt. Besonders würdigt die Jury den Quartiersansatz in Hiltrup, Münsters erstem fairen Stadtteil. Erstaunt war die Jury übrigens über die Pressearbeit von Münster: Demnach möchte sich die Stadt 2021 mit dem festen Ziel bewerben, Hauptstadt des Fairen Handels zu werden und den ersten Platz zu erreichen: Wir sind gespannt!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.