Münster gewinnt den Publikumspreis im Wettbewerb „Kommune bewegt Welt“

Münsters entwicklungspolitische Aktivitäten werden mit dem Publikumspreis des bundesweiten Wettbewerbs „Kommune bewegt Welt“ ausgezeichnet. Das ausgeprägte bürgerschaftliche Engagement und die gute Zusammenarbeit und Vernetzung von Stadt und Zivilgesellschaft hatte Münster bei der Bewerbung in die Waagschale geworfen. Die Online-Preisverleihung am 23. September verfolgten Vertreter*innen der Stadtverwaltung, des Beirates für kommunale Entwicklungszusammenarbeit, des Integrationsrates und des Eine-Welt-Forums im kleinen Kreis – und freuten sich sehr über diese Auszeichnung. Das 1-minütige Gewinnervideo könnt ihr euch im unteren Teil des Artikels anschauen! 🙂

Die Servicestelle „Kommunen in der Einen Welt“ hatte den Wettbewerb bereits zum 4. Mal ausgelobt. Es ist Teil der „Engagement Global gGmbH“, die entwicklungspolitisches Engagement von Einzelpersonen, Gruppen und politischen Gemeinden unterstützt. Ziel des alle zwei Jahre vergebenen Preises ist es, erfolgreiche kommunale Kooperationen im Themenfeld Migration und Entwicklung auszuzeichnen und damit hervorragendes Engagement vor Ort für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen.

Um an der Abstimmung für den Publikumspreis teilzunehmen, hatten die Akteure aus Münster einen einminütigen Film gedreht, der bei der Verleihung in Saarbrücken gezeigt wurde. In dem Video stellte Oberbürgermeister Markus Lewe entwicklungspolitische Projekte aus Münster vor:  Migrantinnen und Migranten sowie Eine-Welt-Akteure engagieren sich in hier gemeinsam in zahlreichen Aktionen von Stadt und Zivilgesellschaft. Sie sind aktiv in der kommunalen Klimapartnerschaft Münster-Monastir, beim Aufbau einer Projektpartnerschaft im Globalen Süden und wirken mit bei der Agenda Münster 2030. Die politische Teilhabe von Eine-Welt-Aktiven und Migrant*innen wird durch den seit 1995 bestehenden Beirat für kommunale Entwicklungszusammenarbeit und den Integrationsrat gewährleistet.

Einspieler über Münsters entwicklungspolitisches Engagement

Der kurze Einspieler überzeugte das Publikum, so dass nun 3000 Euro Preisgeld in die vorgestellten Aktivitäten fließen. Die Federführung wird dabei die Arbeitsgruppe „Migration und Entwicklung“ übernehmen, die sich 2019 gegründet hat und unter der Leitung des Eine-Welt-Forums, der Afrika Kooperative Münster und dem Verein „Weitblick“ steht.

Weitere neun Kommunen wurden in den anderen Preiskategorien für außergewöhnliches, innovatives und nachhaltiges Engagement ausgezeichnet – darunter Stralsund und der Kreis Düren. Sonderpreise erhielten Leipzig, Cottbus und Geestland. An dem Wettbewerb hatten sich insgesamt 47 Kommunen beteiligt.

Fragen zum Wettbewerb beantwortet die Geschäftsstelle des Beirates für kommunale Entwicklungszusammenarbeit im Amt für Bürger- und Ratsservice der Stadt Münster, Ansprechpartnerin ist Susanne Rietkötter, Tel. 492-33 26, E-Mail: rietkoetter@stadt-muenster.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.