#fairhandeln – für ein gutes Leben: Jahresthema der Fairen Woche 2020

Bald ist es wieder soweit! Die Faire Woche findet dieses Jahr vom 11.09. – 25.09. statt. In dieser Zeit finden deutschlandweit 917 Veranstaltungen statt – viele online, manche analog. Die verschiedenen Veranstaltungen und die jeweiligen Orte (auch Münster ist dabei) findet ihr im Kalender unter diesem Link. Wir stellen euch hier das Jahresthema vor und werden auch unser Rezeptvideo diesen Monat thematisch an die Faire Woche anpassen! Seid gespannt 🙂

Dieses Jahr wird der Frage nachgegangen, wie ein gutes Leben für möglichst viele Menschen erreicht werden kann. Wie müssen Produktions- und Konsummuster aussehen, damit sie nicht zu Lasten von Mensch und Natur gehen? Was kann der Faire Handel dazu beitragen und welchen Beitrag kann jede*r einzelne von uns leisten?

Im konventionellen Handel sind die derzeitigen Produktions- und Konsummuster leider alles andere als nachhaltig. Mehr als 1 Mrd. Menschen leiden unter Hunger und Armut; Klimawandel und Artensterben gefährden unsere Lebensgrundlage und wachsende soziale Spannungen bedrohen in vielen Ländern die Demokratie. Und wie so häufig sind es die Menschen im Globalen Süden, die am stärksten von den Folgen betroffen sind. Diese Krisen werden aktuell durch die Corona-Pandemie noch verstärkt.

Trotz aller negativen Auswirkungen bietet die Corona-Pandemie die große Chance, unser Konsumverhalten und unser Wirtschaftssystem zu hinterfragen. Der Maßstab für unsere Produktions- und Konsummuster darf nicht mehr sein, was wir uns vermeintlich leisten können, sondern was die Belastbarkeit der Erde zulässt – damit alle Menschen die gleichen Möglichkeiten haben, ein gutes Leben zu führen. Der Faire Handel leistet einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele. Gerade in der aktuellen Krise zeigt der Faire Handel, dass ein solidarischer Umgang mit Handelspartnern am Anfang der Lieferkette möglich und dringend erforderlich ist.

Jede*r Einzelne ist aufgerufen, zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele und damit zu einem guten Leben für Alle beizutragen. Das beginnt mit dem eigenen ökologischen Fußabdruck: Zwei Tonnen Treibhausgase darf jeder Mensch jährlich mit seinem Konsum verursachen, damit wir den Treibhauseffekt nicht verstärken und das Klima schützen. Die tatsächliche Emission pro Bürger*in in Deutschland ist mit ungefähr 12,5 Tonnen CO2 mehr als sechsmal so hoch. Doch es gibt viele Möglichkeiten, den eigenen Lebensstil nachhaltiger zu gestalten.

Auch mit dem Kauf von fair gehandelten Produkten leisten Konsument*innen einen wichtigen Beitrag zur Stärkung von Kleinbauernorganisationen und Beschäftigten im Süden und für einen Wandel zu einer nachhaltigen Wirtschafts- und Lebensweise. Je mehr Produkte fair produziert und konsumiert werden, umso größere Hebelwirklungen entstehen auch auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung. Und auch politisches Engagement ist wichtig, um Entscheidungsträger*innen zu bewegen, Weichen anders zu stellen und den Handel gerechter zu gestalten. Der Faire Handel bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich politisch und bürgerschaftlich zu engagieren. Erfahre mehr auf der Website des Forum Fairer Handel.

Was bedeutet „Ein gutes Leben für Alle“ für dich?! Wir wünschen euch viel Spaß bei der Teilnahme an Veranstaltungen während der Fairen Woche! Thematisch passend kochen wir für unser September-Rezeptvideo ein leckeres und faires Dessert aus dem Rezeptheft, das von den Veranstaltern extra für die Faire Woche 2020 erstellt wurde. In diesem findet ihr viele leckere, vegetarische sowie vegane Rezepte mit fairen und regionalen Zutaten. Die Rezepte werden ergänzt durch Texte mit Informationen zum Fairen Handel und dem Jahresthema!

Schaut doch gerne mal rein 🙂

Mehr Infos zu der diesjährigen Fairen Woche findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.